Flanders Marine Institute

Platform for marine research

In:

IMIS

Publications | Institutes | Persons | Datasets | Projects | Maps
report an error in this recordbasket (1): add | show Printer-friendly version

one publication added to basket [218388]
Die Mangroveregion tropischer Küsten als Lebensraum
Gerlach, S.A. (1958). Die Mangroveregion tropischer Küsten als Lebensraum. Z. Morphol. Ökol. Tiere 46: 636-730. hdl.handle.net/10.1007/BF00407459
In: Zeitschrift für Morphologie und Ökologie der Tiere. Springer: Berlin. ISSN 0372-9389, more
Peer reviewed article

Available in Author 

Keywords
    Biotopes; Mangroves; Tropical environment; Marine

Author  Top 
  • Gerlach, S.A.

Abstract
    Es wird versucht, einen Überblick über die Tierwelt der Mangrovegebiete tropischer und subtropischer Kiisten zu geben und die Lebensbedingungen in diesem Lebensraum zu analysieren.
    Im Mittelpunkt der Bearbeitung stehen eigene Untersuchungen caber die Mangrovegebiete von Cananéia im Süden des Staates São Paulo (Brasilien). Weitere Mangrovezonen der brasilianischen Küste konnten vergleichend untersucht werden.
    Charakteristisch für die untersuchten Mangrovegebiete von Cananeia ist die Ausbildung von Prielen, die den Mangrovewald durchziehen. Die Vegetation besteht aus Rhizophora mangle und Laguncularia racemosa. Die eigentlichen Mangrovegebiete nehmen die Höhenstufe um die mittlere Hochwasserlinie her-am ein. Das Sediment ist im typischen Fall ein, sandiger Schlick mit hohem Anteil organischer Substanz, aber geringem Kalkgehalt. Von den Mangrovebäumen abgeschiedene Gerbstoffe und Farbstoffe spielen im Schlick eine Rolle; die Reaktion des Wassers im Mangrovegebiet ist saner, das Wasser ist brawn gefärbt.
    Es wird eine Übersicht gegeben über eigene Funde von Tieren aus verschiedenen Gruppen im Mangrovegebiet von Cananéia, ergänzt durch eine Zusammenstellung der Angaben über die Fauna von Mangrovegebieten aller Erdteile. Nach den biozönotischen Untersuchungen,der Makro- und Mikrofauna im Mangrovegebiet von Cananéia können die folgenden Lebensräume innerhalb der Mangrove unterschieden werden, die beschrieben und faunistisch charakterisiert werden:
    1. Die Mangrovepriele;
    2. der Schlickboden im Mangrovewald;
    3. die Randzonen der Mangrove;
    4. die Algenzone an der Basis der Mangrovestämme;
    5. der Luftraum der Mangrovebäume.
    Die wichtigsten Umweltfaktoren werden behandelt, die für die Zonierung der Fauna im Gebiet der Mangrove verantwortlich gemacht werden müssen : der Salzgehalt des Wassers, die Höhenlage caber dem Meeresspiegel, der Sauerstoffgehalt des Bodenwassers, sein PH und das Nahrungsangebot im Lebensraum.
    In einem vergleichenden Abschnitt wird auf Übereinstimmungen und Unterschiede zwischen den tropischen Mangrovegebieten und dem Wattenmeer gemäßigter Küsten hingewiesen. Dabei werden sowohl die topographischen und physiko-chemischen Faktoren, die Vegetation und die Probleme der Landgewinnung als auch die Tierwelt und ihr Zusammenschluß zu Biozönosen behandelt.
    Zusammenfassend wird festgestellt, daß in Mangrovegebieten tropischer Küsten 3 Lebensräume verschiedener Art übereinander geschichtet sind: Der Schlick am Boden ist ein marines Weichbodengebiet im Eulitoral, die Basis der Mangrovebäume stellt ein Hartbodengebiet an der Grenze zum Supralitoral dar, während die Krone der Mangrovebäume von Tieren der tropischen Regenwaldes besiedelt wird, also von einer terrestrischen Fauna.

 Top | Author