IMIS | Flanders Marine Institute
 

Flanders Marine Institute

Platform for marine research

IMIS

Publications | Institutes | Persons | Datasets | Projects | Maps
[ report an error in this record ]basket (0): add | show Printer-friendly version

Conodont stratigraphy of the Famennian stage (Upper Devonian) in Belgium
Bouckaert, J.; Ziegler, W. (1965). Conodont stratigraphy of the Famennian stage (Upper Devonian) in Belgium. Toelichtende Verhandelingen voor de Geologische Kaart en Mijnkaart van België = Mémoires pour servir à l'explication des cartes géologiques et minières de la Belgique, 5. Hayez: Bruxelles. 62p., 10 pl. pp.
Part of: Toelichtende Verhandelingen voor de Geologische Kaart en Mijnkaart van België = Mémoires pour servir à l'explication des cartes géologiques et minières de la Belgique. Belgische Geologische Dienst: Bruxelles. ISSN 0408-9510, more

Available in  Authors 
Document type: Scientific report

Keywords

Authors  Top 
  • Bouckaert, J.
  • Ziegler, W.

Abstract
    Einige Profile des Belgischen Famennien wurden auf Conodonten uniersucht. Dabei wurden zahlreiche Conodonten-Zonen von der triangularis-Zone bis zur costatus-Zone nachgewiesen. Die Conodonten wie auch die Conodonten-Zonen sind indentisch mit denen des deutschen Oberdevons. Statigraphisch interessant ist, dass Teile der Famenne-Schiefer, die bisher in das Untere Famennien gestellt wurden, nun in das Obere Famennien gehören (Profile von Aye und Houyet). Der « Macigno de Souverain-Pre .. ist ein gleichaltriger Horizont, der etwa in den höheren Teil der rhomboidea-Zone gehört. Diese Zone wurde auch in den « Schiste de la Famenne» erkannt, die zu einder völlig anderen Faziesentwicklung gehören. Die Grenze zwischen Frasne-Schichten und Famenne-Schichten ist deutlich nur im Profil von Senzeille aufgeschlossen. Die tiefsten Conodonten-Proben aus dem tiefen Famenne-Schiefer (Zone der Camarotoechia lecomptei) gehören in die triangularis-Zone und zwar in eine Teil, der älter ist als Obere triangularis-Zone. Danach dürfte der unterste Teil des Famenne-Schiefers in den höchste Teil der Manticoceras-Stufe gehören. Das Profil Huy 2 w a r mit Hilfe von Foraminiferen durch R. CONIL (1964) als Tnia (Unteres Tournaisien-Sous-Assise d'Etrceungt et de Comblain-au-Pont; syn. : Strunien, Schistes et Calcaires d'Etrceungt, Assise de Comblain-au-Pont) eingestuft worden. Die Conodonten zeigen die costatus-Zone an, wonach der höchste Teil der Chjmenia-Sluie und/oder Teile der Wocklumeria-Siufe vorliegen.

All data in IMIS is subject to the VLIZ privacy policy Top | Authors