IMIS | Flanders Marine Institute
 

Flanders Marine Institute

Platform for marine research

IMIS

Publications | Institutes | Persons | Datasets | Projects | Maps
[ report an error in this record ]basket (0): add | show Printer-friendly version

Der Einfluss der Nähreier auf die Larvenentwicklung von Buccinum und Purpura
Portmann, A. (1925). Der Einfluss der Nähreier auf die Larvenentwicklung von Buccinum und Purpura. Z. Morphol. Ökol. Tiere 3(4): 526-541. hdl.handle.net/10.1007/BF00408189
In: Zeitschrift für Morphologie und Ökologie der Tiere. Springer: Berlin; Heidelberg; New York. ISSN 0372-9389, more
Peer reviewed article  

Available in Author 

Keyword
    Marine

Author  Top 
  • Portmann, A.

Abstract
    In den Eikapseln von Bucinum und Purpura werden von zahlreichen Eiern stets nur wenige zu Embryonen. Die Ursache dieses Entwickluingsunterschiedes der Eier ist bis heute unbekannt; aus der Tatsache des Spermiendimorphismus der Prosobranchier ergibt sich vorderhand keine allgemeingültige Erklärung. Die Eier, die sich niche entwiekeln, bleiben bei Buccinum völlig intakt; bei Purpura zerfallen sie zu kleinen Klümpchen von Dotterkugeln. Sie dienen den Embryonen in beiden Fällen zur Nahrung, werden aber niche allmählich aufgenommen und verdant, sondern in großen Mengen aufgeschluckt und im Mitteldarm gespeichert. Dieser schwillt stark an und wird zu einer Art Dottersack. Bei Buccinum geht die Entwicklung der Larven auch während der Eiaufnahme weiter, bei Purpura dagegen stett die Organbildung Solange fast völlig still, bis die Veliger einer Kapsel sämtliche Nähreier aufgenommen haben. Die Anhäufung der Dottermasse im Mitteldarm bewirkt Hemmungen in der Ausbildung mancher Organe. So bleiben Herz und Niere in der Entwicklung zurück und werden durch Larvenorgane lange Zeit ersetzt. Besonders lange wird die Gliederung des dottergefüllten Mitteldarmes in Magen und Leber verzögert. Die Leberbildung beginnt erst, wenn bereits die erste Schalenwindung vollendet ist und die Larvenmerkrmale schon verschwunden sind.

All data in IMIS is subject to the VLIZ privacy policy Top | Author