Catalogus | Vlaams Instituut voor de Zee
 

Vlaams Instituut voor de Zee

Platform voor marien onderzoek

Catalogus

Zoek hier in de literatuurdatabank van de VLIZ-bibliotheek, een uitgebreide collectie van (inter)nationale marien wetenschappelijke literatuurgegevens.

Je kan de zoekactie ook beperken tot enkel de Belgische mariene literatuur of tot enkel die publicaties die in de bibliotheek aanwezig zijn (vink 'VLIZ-bibliotheek' aan).

Nieuwe zoekopdracht
[ meld een fout in dit record ]mandje (0): toevoegen | toon Print-vriendelijke versie

Horse dung germinable seed content in relation to plant species abundance, diet composition and seed characteristics
Cosyns, E.; Hoffmann, M. (2005). Horse dung germinable seed content in relation to plant species abundance, diet composition and seed characteristics. Basic appl. ecol. (Print) 6(1): 11-24. dx.doi.org/10.1016/j.baae.2004.09.012
In: Basic and Applied Ecology. Urban & Fischer/Urban and Fischer: Jena. ISSN 1439-1791, meer
Peer reviewed article  

Beschikbaar in Auteurs 
    VLIZ: Open Repository 280387 [ OMA ]

Trefwoorden
    Duinen; Grassland management; Seed dispersal; Seed longevity
Author keywords
    coastal dunes; endozoochory; grassland management; seed longevity; seeddispersal

Auteurs  Top 

Abstract
    Die Abundanz und der Artenreichtum des keimfähigen Samengehalts im Dung von freilaufenden Pferden wurde quantifiziert und in Relation zu sieben Variablen gesetzt: Pflanzenartenabundanz im Gelände (Deckung) und in der Pferdenahrung, Samengröße (Länge, Breite und Masse), Samenlanglebigkeitsindex und Samenform, die als Varianz in den Samendimensionen ausgedrückt wurde. Analysen wurden sowohl für Arten als auch für 40 „phylogenetisch unabhängige Vergleichsgruppen“durchgeführt. Aus 56 Dungproben von jeweils 2,5 l keimten 53,493 Keimlinge, die 106 verschiedene Pflanzenarten repräsentierten, d. h. 21.4% der Arten, die in der gegebenen Vegetation der Untersuchungsflächen registriert wurden. Der Großteil der Pflanzenarten (50%) wurde nur in weniger als 10% der Dungproben gefunden, während 68% der keimenden Arten mit durchschnittlich weniger als einem Keimling pro Dungprobe erschienen. Die durchschnittliche Samendichte im Dung variierte zwischen 280.4–525.2 Keimlingen pro Liter. Der mittlere Artenreichtum der Dungproben variierte zwischen 19 und 34 Pflanzenarten. Urtica dioica, Veronica spp. und einige Grasarten waren unter den höchst abundanten und regelmäßig auf dem Dung erscheinenden Pflanzentaxa. Der Samengehalt im Dung war mit der Pflanzenartenabundanz im Gelände und in der Nahrung positiv korreliert. Die relative Samendichte im Dung (d. h. pro Einheit Deckung) war mit dem Samenlanglebigkeitsindex positiv und mit allen drei Variablen der Samengröße negativ korreliert. Es gab keinen signifikanten Zusammenhang mit der Samenform. Diese Beziehungen wurden nicht durch phylogenetische Einschränkungen beeinflusst. Was die mögliche Rolle der Endozoochorie für die Erhaltung der Pflanzendiversität in Grünländern betrifft, so betonen die Ergebnisse die Wichtigkeit von großen Herbivoren als potenziell effektiven Vektoren für die Samenverbreitung.

Alle informatie in IMIS valt onder het VLIZ Privacy beleid Top | Auteurs